CMD-Selbsttest

„Haben Sie den richtigen Biss“?

 

Haben Sie Zahnschmerzen, Parodontose und empfindliche Zahnhälse?            
 
Pressen oder knirschen Sie mit den Zähnen oder haben Sie verkürzte Zähne?   
 
Haben Sie das Gefühl, Ihr Biss „stimmt nicht“?                          
 
Haben Sie Schmerzen an Kiefer oder Kiefergelenk,
eventuell mit Knack- oder Reibegeräuschen?                               
 
Ist Ihre Mundöffnung manchmal eingeschränkt?                              
 
Leiden Sie unter Kopfschmerzen oder Migräne?                                 

Leiden Sie unter Ohrgeräuschen oder Tinnitus?                         

Ist die Nackenmuskulatur  verspannt?                                         

Haben Sie Nacken-, Schulter- oder Rückenschmerzen?                          
 
Leiden Sie an Schlafstörungen, Müdigkeit oder Schwindel?             
 
Den oben genannten Symptomen muss nicht zwangsläufig eine CMD zugrunde liegen. Daher ersetzt dieser Test auch nicht die ärztliche Beratung durch entsprechende Fachärzte.

Sollten Sie jedoch mehrere Fragen mit Ja beantwortet haben, ist es ratsam, sich darüber hinaus auch an einen Zahnarzt mit CMD-Spezialisierung (DROS®-Therapeuten) in Ihrer Nähe zu wenden, um abzuklären, ob eine CMD als Ursache in Frage kommt.

CMD

Was versteht man unter einer CranioMandibulären Dysfunktion?

Als CMD bezeichnet man eine Funktionsstörung im Kausystem.
Grundlage ist die muskuläre Verspannung der Kau-, Kopf- oder Gesichtsmuskulatur. Hauptrisikofaktoren sind Okklusionsstörungen und psychoemotionaler Stress –

„mit den Zähnen knirschen“.

mehr Infos

DROS®-Therapeuten

Sie möchten wissen, wer Sie in Ihrer Umgebung behandeln kann?

 

Hier finden Sie eine Liste der ausgebildeten und zertifizierten DROS®-Therapeuten

zur Liste