DER FALSCHE BISS

Wenn die Zähne nicht zusammenpassen…

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Krankheit mit vielen Gesichtern  

 

                                        Kopfschmerzen                    Migräne                                                               Schwindel                 Gesichtschmerzen                                                                                                                         Schlafstörungen
                          Zähneknirschen       Muskelverspannung    Kieferknacken       

                                                     Rückenschmerzen
                                     
   Ohrgeräusche                   Tinnitus

 

DAS DROS®-KONZEPT

Kiefergelenkbeschwerden - Diagnose und Therapie von Funktionsstörungen im Kausystem mit der DROS®-Schiene

Das DROS®-Konzept ist das erste diagnostisch-ursächliche Therapiekonzept in der Zahnheilkunde zur Behandlung von Funktionsstörungen im Kausystem. Die standardisierten Behandlungsschritte ermöglichen eine kürzere Therapiedauer, langfristig überzeugende Ergebnisse und eine deutliche Kostenreduzierung für Patienten und Krankenversicherungen.

Das DROS®-Konzept basiert auf einer Oberkiefer-Aufbissschiene, deren Einsatz CMD-Beschwerden in vielen Fällen innerhalb weniger Tage deutlich verringern kann. Die Schienentherapie bildet die Grundlage für eine nachhaltige Stabilisierung der korrekten Bisslage (mit stabiler Kiefergelenkposition) durch anschließende prothetische oder kieferorthopädische Maßnahmen, sofern noch nötig.

Zahlreiche Krankenversicherungen erkennen das DROS®-Konzept an!

Das DROS®-Konzept wird ausschließlich von ausgebildeten, zertifizierten Zahnärzten / DROS®-Therapeuten angewendet.

Fortbildung für Zahnärzte

Fortbildungstermine für Zahnärzte und Zahntechniker im Fortbildungsinstitut der GZFA

Werden Sie zum CMD-Spezialisten als DROS®-Therapeut in Ihrer Region.

Anmeldeformular DROS®-Workshop

DROS®-Therapeuten

Sie möchten wissen, wer Sie in Ihrer Umgebung behandeln kann?

 

Hier finden Sie eine Liste der ausgebildeten und zertifizierten DROS®-Therapeuten

zur Liste

CMD

Was versteht man unter einer CranioMandibulären Dysfunktion?

Als CMD bezeichnet man eine Funktionsstörung im Kausystem.
Grundlage ist die muskuläre Verspannung der Kau-, Kopf- oder Gesichtsmuskulatur. Hauptrisikofaktoren sind Okklusionsstörungen und psychoemotionaler Stress –

„mit den Zähnen knirschen“.

mehr Infos

Krankenversicherungen

Was leisten Krankenversicherungen bei Funktionsstörungen im Kausystem?

Württembergische Krankenversicherung von diagnostisch-ursächlichem Therapiekonzept überzeugt – gesunde Kaufunktion jetzt auch für GKV-Versicherte…

mehr Infos